Palmakos Tochterfirma Imprest gewinnt WPA-Qualitätspreis in Großbritannien

Die AS Imprest ist stolzer Gewinner des Preises für Qualität des behandelten Holzes der WPA (Wood Protection Association) 2018. Der Preis wurde für die Herstellung von Holzprodukten im Rahmen des WPA-Benchmark-Programms für vorbehandeltes Holz vergeben. Die Nominierung für diesen Preis erfolgt ausschließlich durch WPA-Qualitätsprüfer. Die in Estland ansässige AS Imprest hat erkannt, dass die Qualitätssicherung durch Dritte ein Schlüsselfaktor für das Vertrauen der Kunden und den Erfolg auf dem britischen Holzmarkt war.

WPA-Vorsitzender Stephen J. Young kommentiert: „Imprest ist 2013 dem WPA-Benchmark-Qualitätssystem beigetreten und hat seitdem konsequent sein Engagement für die Aufrechterhaltung der Zertifizierung unter Beweis gestellt. Sie gehören zur Elite der Holzverarbeiter in Europa und verdienen ihren Preis für Qualität von der WPA.“

Tõnis Tagel, Leiter Lager und Versand bei Imprest, der den Preis entgegennahm, erklärte: „Wir sind sehr stolz darauf, Gewinner der WPA-Auszeichnung zu sein. Wir haben zusammen mit unserem Zulieferer von Behandlungschemikalien hart daran gearbeitet, die beste Behandlungsqualität für unsere Produkte der Premium-Reihe zu erreichen.“

WPA ist die technische und beratende Organisation für die Holzvorbehandlungsindustrie in Großbritannien, die sich der Verbesserung der Leistung von Holz als dem nachhaltigen Baumaterial der Wahl verschrieben hat. Eines der Ziele der WPA ist es, die Nutzungsdauer von behandeltem Holz durch einen einheitlichen Behandlungsstandard zu verbessern. Um dies zu erreichen, beteiligt sich die Organisation an der Vorbereitung und Bereitstellung britischer Behandlungsstandards und fungiert als beratendes Organ bei der Umsetzung der Standards.

Seit Juli 2013 sind die Produkte der Imprest Premium Range nach dem WPA-Auditsystem zertifiziert und tragen das „Benchmark“-Logo. Imprest ist der erste nicht-britische Hersteller, der diese Auszeichnung erhalten hat.

Die Gewinner der Preise für 2018 wurden bei einem feierlichen Empfang mit Abendessen am Mittwoch, dem 11. April in Derby, Großbritannien, bekannt gegeben. Ein Networking-Event ging der am nächsten Tag stattfindenden WPA-Konferenz „Making the Most of Wood“ voraus.

Der Leiter für Lager und Vertrieb von Imprest, Tõnis Tagel (rechts) und die Vertreterin des Preiskategoriesponsors Koppers, Sharon Bratton (links) / Foto: WPA

***

AS Imprest gehört zur AS Palmako mit einem Umsatz von über 60 Millionen Euro im Jahr 2017 und 460 Mitarbeitern in vier Werken und vier Auslandsniederlassungen in Großbritannien, Frankreich, Schweden und Norwegen. Beide Unternehmen gehören zur Lemeks-Gruppe, die sich zu einem der größten Forstunternehmen Estlands entwickelt hat.

Die WPA-Benchmark ist ein externes Qualitätssystem für Holz, das mit einem Imprägniermittel behandelt wurde. Sie wird von der Wood Protection Association betrieben, dem britischen Fach- und Beratungsgremium für den Einsatz industrieller Holzschutztechnik. Die WPA-Benchmark wurde 2011 als ein Mittel für diejenigen eingeführt, die behandeltes Holz auf den britischen Markt bringen, um den Käufern zu versichern, dass das von ihnen gekaufte Produkt entsprechend den Anforderungen des British Standard BS 8417 für die Endanwendung korrekt behandelt wird. Das System bescheinigt das tatsächlich behandelte Produkt und weist nach, dass es so behandelt wurde, dass es die im BS8417 - 15 festgelegte Lebensdauer aufweist, 30 Jahre für geschliffenes Holz oder 60 Jahre für internes Bauholz. Die Regelung wird durch eine Holzschutzmittelzulassung ergänzt, in der die Mindestmenge an Konservierungsmitteln festgelegt ist, die nach der Behandlung im Produkt zurückbleiben muss.