Massiv- und Leimholz

Beim Kauf eines Holzhauses kann man sich fragen, ob man Massiv- oder oder Leimholz bevorzugen sollte. Die Wahl der Wandstärke und des Holzes hängt meist vom Struktur des Hauses ab (Hausmaβe, Höhe, Anzahl der Trennwänden, etc.), vom Zweck des Hauses (ob es als Abstellraum oder als Wohnraum verwendet wird) und von der Leichtigkeit der Wartung. Ein Paar charakteristische Eigenschaften beider Holztypen sind folgend aufgelistet, um Ihre Entscheidung zu erleichtern: 

» Massivholz 
Die Eigenschaften des Massivholzes:
• Holzfeuchte 18% +/-2%.
• Natürliche Spalten und Risse sind beim Trocknen möglich.
• Die Wände können sich nach dem Aufbau bis 5% senken, Nachregulierung kann nötig sein.
Verwendung:
Geeignet für leichtere Konstruktionen wie Gartenhäuser, Wochenendhäuser etc. Wenn das Haus für ganzjährige Verwendung vorgesehen ist, braucht es eine zusätzliche Dämmung.

» Leimholz
Im Leimholz spiegelt sich die Verwendung der modernen Technologie mit der jahrhundertlangen Tradition des Blockhausbaus wieder, wo die gesunde Umwelt und die guten Eigenschaften des Holzes erhalten und die weniger vorteilhaften Eigenschaften des Massivholzes verbessert worden sind.
Die Eigenschaften des Leimholzes:
• Stabilität (schwillt-schrumpft oder verdreht nicht).
• Holzfeuchte 12% +/-2%.
• Homogene Struktur (keine Risse oder Defekte), sieht attraktiver aus.
• Die Wände senken sich minimal nach dem Aufbau (max. 2%), deshalb sind sie leichter aufzubauen und brauchen später weniger Nachregulierung. Die Eckverbindungen bleiben dichter.
• Bessere Feuerresistenz und höhere Wärmeisolation.
Verwendung:
Geeignet für leichtere Konstruktionen wie Wochenendhäuser, Saunas wie auch für andere größere Häuser. Für Wohnhäuser empfehlen wir Leimholz, es kann bei Bedarf zusätzlich gedämmt werden (das hängt vom Zweck des Hauses und des örtlichen Bauvorschriften ab).