Palmako betritt norwegischen Markt mit neuer Tochtergesellschaft

Die AS Palmako hat in Norwegen die Tochtergesellschaft Palmako Norge AS gegründet, über die sie sich für die eigenen Produkte eine noch stärkere Marktpräsenz auf dem norwegischen Markt und eine Umsatzsteigerung für Skandinavien erhofft. Das neue Unternehmen stellt den jüngsten Schritt bei der Umsetzung des strategischen Entwicklungsplans der Vertriebsorganisation von Palmako dar, der die Effizienz der Vertriebs- und Kundendienstprozesse des Unternehmens sicherstellen soll.

Norwegen ist für Palmako weder ein neuer noch ein unbekannter Markt: Das Unternehmen verkauft seine Produkte dort seit vielen Jahren über seine Händler, und es war gerade die Erfahrung, die man bisher gewonnen hatte, die dazu veranlasste, sich direkt und stark auf den norwegischen Markt zu begeben – durch Gründung der Tochtergesellschaft Palmako Norge AS. Palmako bietet eine breite Produktpalette an, alle möglichen Erzeugnisse aus Holz für den Garten – Gartenhäuser, Pavillons, Kinderspielhäuser, Carports, Werkzeugschuppen, Gartenmöbel, Zäune, Blumentöpfe und Terrassendielen. Zudem fertigt Palmako auch Gartenpfosten aus rundgeschliffenem und tiefenbehandeltem Holz sowie andere tiefenbehandelte Holzprodukte, Leimholz, vorgefertigte Elemente für die Montage von Wohnhäusern sowie Heizgranulat. Mehr als 95 % der Produktion werden exportiert, vor allem nach Europa.

Ein verstärktes Auftreten von Palmako auf dem gesamtskandinavischen Markt ist schon seit längerer Zeit zu beobachten: Vor ungefähr einem Jahr wurde eine Vertretung in Schweden (Palmako AB) gegründet, mit der sich die neue norwegische Tochtergesellschaft ein Zwischenlager teilen wird. „Unser Ziel ist es, unseren Umsatz auf dem skandinavischen Markt deutlich zu steigern“, erklärte Vorstandsmitglied Timo Hermlin. „In den letzten Jahren haben wir auch viel in die Produktentwicklung investiert, so dass wir dem dortigen Markt so einiges an neuen und spannenden Sachen anbieten können, beispielsweise unser Palmako Modular Garden™-Konzept. Gerade durch unsere Tochtergesellschaften hoffen wir, die Effizienz unserer bisherigen Tätigkeit zu steigern und neuen Schwung zu gewinnen, so dass unsere ganze umfangreiche Produktpalette in allen Kategorien auf dem norwegischen Markt erfolgreich und sichtbar dargestellt wird“, kommentierte Vorstandsmitglied Timo Hermlin die Gründung der norwegischen Tochtergesellschaft. Die Leitung von Palmako Norge AS übernimmt Yngve Sommer, der als ehemaliger Manager von RKC AS einen hervorragenden Überblick über das Geschäftsmodell und die Produkte von Palmako besitzt. „Auf Grundlage der Erfahrungen von Yngve wird die erste große Herausforderung für unsere norwegische Tochtergesellschaft darin bestehen, einen schnellen und flexiblen DIY-Service entlang einer relativ kurzen Lieferkette zu gewährleisten“, fügte Hermlin hinzu.

AS Palmako ist Teil des größten Holz- und Forstwirtschaftskonzerns Estlands, der Lemeks-Gruppe, deren Tätigkeitsbereiche den gesamten Prozess der Werterhöhung des Holzes, Waldbewirtschaftung und Holzlagerung bis hin zur Erstverarbeitung in Sägewerken und Fertigstellung und Vermarktung von Endprodukten umfassen. Die Gruppe verfügt über 29 Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, deren konsolidierter Umsatz sich im Jahre 2016 auf 115 Millionen Euro belief, weitere 48 Millionen Euro kamen als Umsatz verbundener Unternehmen hinzu. Die Gruppe beschäftigt mehr als 850 Personen in Estland, Lettland, Frankreich, Großbritannien, Schweden und nun auch in Norwegen.